Amyloidose-Test

99.90

Dieser Amyloidose-Test dient zur Bestimmung des genetischen Risikos für die häufigste europäische Variante der Amyloidose.

  • Das Paket enthält alle erforderlichen Tools und Anweisungen in englischer Sprache, um einen einzelnen Test durchzuführen
  • Einfach zu verwenden. Sie sehen die Ergebnisse nach 2-4 Wochen
  • Gebrauchsanweisungen sind auch in Französisch, Deutsch, Spanisch und anderen Sprachen verfügbar
  • Kostenloser und schneller Versand!

Beschreibung

Dieser Amyloidose-Test dient zur Bestimmung des genetischen Risikos für die häufigste europäische Variante der Amyloidose.

Amyloidose ist eine Krankheit, die auftritt, wenn sich Substanzen, sogenannte Amyloidproteine, in Ihren Organen ansammeln. Amyloid ist ein abnormales Protein, das normalerweise von Zellen in Ihrem Knochenmark produziert wird und in jedem Gewebe oder Organ abgelagert werden kann. Amyloidose kann verschiedene Organe bei verschiedenen Menschen betreffen, und es gibt verschiedene Arten von Amyloid. Amyloidose betrifft häufig Herz, Nieren, Leber, Milz, Nervensystem und Magen-Darm-Trakt. Amyloidose tritt auf, wenn sich abnormale Proteine ​​aufbauen und Ablagerungen bilden. Die Ablagerungen können sich in Organen wie Niere und Herz sammeln. Dies kann dazu führen, dass die Organe steif werden und nicht mehr so ​​arbeiten können, wie sie sollten.

Amyloidose wird durch die Fehlfaltung und den Aufbau eines Proteins namens leichte Kette verursacht, das durch abnormale weiße Blutkörperchen im Knochenmark produziert wird. Die abnormalen Knochenmarkszellen sind normalerweise gutartig (nicht krebsartig), aber in einem Teil der Fälle bösartig (beim multiplen Myelom Krebs des Knochenmarks). Amyloidose wird manchmal als „Amyloidose der leichten Kette“ bezeichnet. Das abnormale Protein der leichten Kette wird typischerweise im Herzen, in den Nieren, in den Nerven oder im Darm oder in einer Kombination davon abgelagert.

Um sich zu warnen, probieren Sie bitte unseren Amyloidose-Test.

Häufige Symptome einer Amyloidose sind:

  • Müdigkeit und Schwäche
  • Ödeme (Schwellung der Füße oder Beine, seltener – das Gesicht)
  • Kurzatmigkeit
  • Arrythmie (abnorme Herzrhythmen)
  • Benommenheit
  • Appetit und Gewichtsverlust
  • Durchfall/Verstopfung
  • Aufblähen
  • Parästhesien (abnormales Gefühl in den Fingern und Zehen)
  • Blutergüsse und Blutungen leicht
  • Nagelschäden und Haarausfall (Alopezie)
  • Schluckbeschwerden
  • Makroglossie (große Zunge)